9. Mai 2013

Copics-Aufbewahrung

Verschiedentlich habe ich so wunderbare Copics-Aufbewahrungs-Box(en/s) gesehen, die mir unheimlich praktisch vorkamen. Meine fristeten ein Dasein in leeren Klorollen, die in einem Schuhkarton gestapelt wurden. Wenn ich mal daran kam, fiel alles raus bzw. in sich zusammen.
Also fragte ich Cinni um Rat, wie sie ihre Aufbewahrung gezimmert hat - die Antwort war: ist ganz einfach, Graupappe zuschneiden und zusammenkleben, fertig.
Auch Melli musste mir ihre Aufbewahrung fotografieren, damit ich mir aus allen Vorschlägen mein Teil zusammenbasteln konnte.
Die Graupappe schneidet sich erst mal erbärmlich!!!
Dann habe ich alle Teile mit doppelseitigem Klebeband bzw. plastikbeschichtetem Textilklebeband (Rat des Bastelgeschäftmenschen) zusammengeklebt. Das sah recht gut aus, hatte jedoch den Nachteil, dass auf dem beschichteten grauen Klebeband keine Acrylfarbe hält!!! Man kann sie ganz leicht abrubbeln :-(((  Das zeigte die Probesprühung - zum Glück machte ich eine, ansonsten ist "Probearbeiten" nicht mein Ding!!!
Also: rasch in den Baumarkt, fragen, ob es Farbe gibt, die auf Plastik hält. Gibt es nicht!!! :-(((
Was nun? So sollte und konnte der Turm nicht bleiben.
Nach nächtlichem Nachdenken kam ich zu dem Schluss, alles mit weißem Papier zu bekleben und anschließend mit Acrylfarbe zu besprühen. Am Tag dann fand ich das dann doch sehr aufwändig und nicht mehr so dolle.
Meinen Mann verdonnerte ich, meinen neuen Copicsturm mit grauer Farbe (fast passend zum Klebeband) zu besprühen. Begeistert war er nicht, weil ich auch noch rummoserte, es müsste ein zweiter Sprühgang durchgeführt werden, weil die Farbe nicht so deckte wie ich es mir vorstellte.

Der "nackte", besprühte Turm


Hinten dran der Schnibbel ist eine Bremse, die bis zur Wand reicht, damit der Turm, wenn ich die Copics reindonnere, nicht vom Schreibtisch fällt. Die sieht man nicht, weil nebenan rechts und links alles vollgestellt ist. Man sieht auch den farblichen Unterschied zum Band - die dämliche Farbe deckte nämlich nicht gut genug, auch deshalb das Bekleben der Fächer.


Zwischenzeitlich also in einen anderen Bastelladen brausen, schauen, was es gibt. Dort sprang mich ein Karton an, mit dem ich den Turm teilweise bekleben wollte, nämlich dort, wo das dämliche Klebeband am meisten strapaziert werden würde und sehr sichtbar war. Das war nicht so aufwändig wie die erste Idee.
Und hier ist nun der fertige Turm für meine "paar" Copics (es sind noch nicht soooo viele!!!), mit dem ich zufrieden bin:



von oben



...der untere Teil, den Sockel zeigend


... hier kann man wage erkennen, dass ich die Fächer nach hinten schräg abfallend gearbeitet habe, damit die Stifte auf keinen Fall herausfallen können...





...dadurch entstand oben ein flacheres Fach, in das hervorragend die Nachfüller passen und "Sonderstift" bzw. alles, was man oft braucht und nicht immer aus den Schubladen rauskramen möchte.


Nun kann ich weitere Copics bestellen und brauche mir erst mal keine Gedanken machen, ob sie auch alle in die Aufbewahrung passen.

Jetzt kann ich wieder Karten basteln. Allen, die mir ihre Ratschläge zukommen ließen herzlichen Dank dafür.

Liebe Grüße, Flo

Kommentare:

  1. WOW Flo.. Das ist der Hammer.. Du kannst unendlich stolz auf DICH sein. Das würde ich NIE hinbekommen. Freu dich an dem was du mit viel Schweizperlen erschaffen hast, und nun viel Spaß beim bestellen deiner neuen Farben :-) LG und dir und deinem Mann noch einen schönen Feiertag. Melli

    AntwortenLöschen
  2. Das hast du toll hin bekommen!!! Vielleicht nimmst du das nächste mal Malerkrepp, das kann man gut übermalen/besprühen. Ich nehme das immer beim trocknen, da ich alles mit Leim klebe und ziehe wenn alles gut fest ist, wieder ab, aber man kann es auch dran lassen.

    LG Cinni

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für eure Kommentare!!!